• Die leichte, robuste Mehrwegflasche

    Frau Arnet, warum sind Sie beim Mehrweg-Event?

    Die leichte, robuste Mehrwegflasche

    Frau Arnet, warum sind Sie beim Mehrweg-Event?

  • Mehrweg: eine erfolgreiche Strategie der Kreislaufwirtschaft

    Frau Haupt, warum sind Sie beim Mehrweg-Event?

    Mehrweg: eine erfolgreiche Strategie der Kreislaufwirtschaft

    Frau Haupt, warum sind Sie beim Mehrweg-Event?

  • Bio-Milch im Mehrwegglas

    Frau Hesseling, welche Rolle spielt Mehrweg bei Emmi?

    Bio-Milch im Mehrwegglas

    Frau Hesseling, welche Rolle spielt Mehrweg bei Emmi?

  • Swissdrink und Mehrweg: eine Erfolgsgeschichte

    Herr Gloor, warum funktioniert Mehrweg in der Schweiz in der Gastronomie? 

    Swissdrink und Mehrweg: eine Erfolgsgeschichte

    Herr Gloor, warum funktioniert Mehrweg in der Schweiz in der Gastronomie? 

  • J’la ramène: Ein Mehrwegsystem im Kanton Genf

    «J'la ramène» ist ein Schweizer Pionier: Es war das erste Projekt, das ein Mehrwegsystem für Glasflaschen getestet hat. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Voraussetzungen, die es möglich gemacht haben.

    J’la ramène: Ein Mehrwegsystem im Kanton Genf

    «J'la ramène» ist ein Schweizer Pionier: Es war das erste Projekt, das ein Mehrwegsystem für Glasflaschen getestet hat. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Voraussetzungen, die es möglich gemacht haben.

  • Mehrweg bei der Brauerei Baar

    Martin Uster von der Brauerei Baar hat uns an der GLUG23 erzählt, wie er in seiner Brauerei mit Mehrweg arbeitet: erfolgreich und seit Generationen.

    Mehrweg bei der Brauerei Baar

    Martin Uster von der Brauerei Baar hat uns an der GLUG23 erzählt, wie er in seiner Brauerei mit Mehrweg arbeitet: erfolgreich und seit Generationen.

  • Eine deutsche Region versucht Mehrweg mit Wein

    Deutschland kann Mehrweg. Oder doch nicht? Für Wein gibt es noch keine flächendeckenden Lösungen – aber erste Versuche in den Weinanbaugebieten Baden-Württembergs.

    Eine deutsche Region versucht Mehrweg mit Wein

    Deutschland kann Mehrweg. Oder doch nicht? Für Wein gibt es noch keine flächendeckenden Lösungen – aber erste Versuche in den Weinanbaugebieten Baden-Württembergs.

  • Mineralwasser in der Glasflasche: nur für Restaurants?

    Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Mineralwasser im Restaurant fast immer in einer Glasflasche serviert wird – und diese dann auch noch oft eine Mehrwegflasche ist? Für zu Hause können Sie es jedoch nur in der PET-Flasche kaufen. Geht das nicht auch anders?

    Mineralwasser in der Glasflasche: nur für Restaurants?

    Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Mineralwasser im Restaurant fast immer in einer Glasflasche serviert wird – und diese dann auch noch oft eine Mehrwegflasche ist? Für zu Hause können Sie es jedoch nur in der PET-Flasche kaufen. Geht das nicht auch anders?

  • Wein in Mehrwegflaschen: Ein Familienunternehmen setzt auf Nachhaltigkeit

    Das Weingut Kilchsperger im Kanton Zürich arbeitet seit 1963 mit Mehrweg. Trotz Hindernissen sammelt das Familienunternehmen gebrauchte Flaschen und befüllt sie neu.

    Wein in Mehrwegflaschen: Ein Familienunternehmen setzt auf Nachhaltigkeit

    Das Weingut Kilchsperger im Kanton Zürich arbeitet seit 1963 mit Mehrweg. Trotz Hindernissen sammelt das Familienunternehmen gebrauchte Flaschen und befüllt sie neu.

  • In Biel sind die Produzent/innen bereit für mehr Mehrweg

    Was haben die Wein-, Milch-, Gin- und Bierproduzent/innen im Seeland gemeinsam? Sie alle wollen mehr Mehrweg!

    In Biel sind die Produzent/innen bereit für mehr Mehrweg

    Was haben die Wein-, Milch-, Gin- und Bierproduzent/innen im Seeland gemeinsam? Sie alle wollen mehr Mehrweg!

  • Mehrwegboom in Österreich – Der Detailhandel positioniert sich

    Es gibt wieder mehr Mehrweg in Österreich. Das liegt an den sich ändernden Rahmenbedingungen (siehe "Wie österreich den Getrànkehandel revolutioniert"), aber auch an motivierten Detailhändlern. Was die Schweizer Detailhändler von unseren Nachbarn lernen können.

    Mehrwegboom in Österreich – Der Detailhandel positioniert sich

    Es gibt wieder mehr Mehrweg in Österreich. Das liegt an den sich ändernden Rahmenbedingungen (siehe "Wie österreich den Getrànkehandel revolutioniert"), aber auch an motivierten Detailhändlern. Was die Schweizer Detailhändler von unseren Nachbarn lernen können.

  • Weinflaschen in Mehrweg funktioniert!

    Das zeigt das Beispiel der Weinkellerei Riem und Daepp & Co. AG im Aaretal. Seit 20 Jahren setzt sie auf Mehrweg und damit auf Nachhaltigkeit. Dafür hat sie Schritt für Schritt investiert.

    Weinflaschen in Mehrweg funktioniert!

    Das zeigt das Beispiel der Weinkellerei Riem und Daepp & Co. AG im Aaretal. Seit 20 Jahren setzt sie auf Mehrweg und damit auf Nachhaltigkeit. Dafür hat sie Schritt für Schritt investiert.

  • Mehrweg lohnt sich auch für Mikrobrauereien

    Das zeigt Chäsi Bräu aus dem Berner Mittelland. Seit ihrer Gründung 2017 setzt die Brauerei zu 100 % auf Mehrweg und wäscht ihre Flaschen selbst. Roland Häsler und Ruth Bäumler entwickelten dafür eigens eine Flaschenspülung. Heute reinigen sie ihre Flaschen in einer professionellen Waschmaschine. Und bald schon in Kooperation mit anderen?

    Mehrweg lohnt sich auch für Mikrobrauereien

    Das zeigt Chäsi Bräu aus dem Berner Mittelland. Seit ihrer Gründung 2017 setzt die Brauerei zu 100 % auf Mehrweg und wäscht ihre Flaschen selbst. Roland Häsler und Ruth Bäumler entwickelten dafür eigens eine Flaschenspülung. Heute reinigen sie ihre Flaschen in einer professionellen Waschmaschine. Und bald schon in Kooperation mit anderen?

  • Bielersee-Wein in Mehrwegflaschen: Ein Generationenprojekt

    Das Weingut Andrey in Schafis steht seit mehreren Generationen für Mehrweg. Obwohl sich die Rahmenbedingungen immer wieder ändern und Anpassungen notwendig sind, wollen die Andreys auch in Zukunft auf Mehrweg-Glasflaschen setzen.

    Bielersee-Wein in Mehrwegflaschen: Ein Generationenprojekt

    Das Weingut Andrey in Schafis steht seit mehreren Generationen für Mehrweg. Obwohl sich die Rahmenbedingungen immer wieder ändern und Anpassungen notwendig sind, wollen die Andreys auch in Zukunft auf Mehrweg-Glasflaschen setzen.

  • Mehrwegbierflaschen: Ein unterschätztes Marketinginstrument

    Die ökologischen Vorteile von Mehrweg sind bekannt. Die Basler Brauerei „Unser Bier“ füllt deshalb ihr Bier in Mehrwegflaschen ab. Die Brauerei setzt Mehrwegflaschen aber auch kreativ für das Marketing ein. 

    Mehrwegbierflaschen: Ein unterschätztes Marketinginstrument

    Die ökologischen Vorteile von Mehrweg sind bekannt. Die Basler Brauerei „Unser Bier“ füllt deshalb ihr Bier in Mehrwegflaschen ab. Die Brauerei setzt Mehrwegflaschen aber auch kreativ für das Marketing ein. 

  • Mehrweg-Glasflaschen: Wie Österreich den Getränkehandel revolutioniert

    Detailhändler passen ihr Sortiment an, Produzenten rüsten ihre Abfüllanlagen um und Konsument/innen bringen die leeren Flaschen in die Filialen zurück.

    Mehrweg-Glasflaschen: Wie Österreich den Getränkehandel revolutioniert

    Detailhändler passen ihr Sortiment an, Produzenten rüsten ihre Abfüllanlagen um und Konsument/innen bringen die leeren Flaschen in die Filialen zurück.

  • Waschanlagen für Mehrwegflaschen

    Mit einer Kapazität von 24 Millionen Flaschen pro Jahr ist Univerre die Nummer 1 in der Schweiz für die industrielle Flaschenreinigung.

    Waschanlagen für Mehrwegflaschen

    Mit einer Kapazität von 24 Millionen Flaschen pro Jahr ist Univerre die Nummer 1 in der Schweiz für die industrielle Flaschenreinigung.

  • reWINE: Mehrweg-Weinflaschen in Katalonien

    reWine war von 2016 bis 2020 ein Pilot-Projekt, das in Katalonien erfolgreich ein Mehrwegsystem von Weinflaschen testete.

    reWINE: Mehrweg-Weinflaschen in Katalonien

    reWine war von 2016 bis 2020 ein Pilot-Projekt, das in Katalonien erfolgreich ein Mehrwegsystem von Weinflaschen testete.